Advent im Havelland  18./19. Dezember 2021

Diese Reise haben wir mit unserem ****Bus des Reisedienstes Hamburg-Nord durchgeführt.
Sie begannen und endeten in Hamburg (ZOB).
Unsere Preise enthielten s ä m t l i c h e  Eintritte, Exkursionen und Führungen!

Diese Reise haben wir so gestaltet, dass sie vom Coronavirus und den daraus abgeleiten "Maßnahmen" so wenig wie möglich beeinträchtigt werden kann.  Dies kann aber nicht die oberste Maxime sein (und bleiben...). Daher wird diese  Reise unsere letzte sein. Wir denken gern an fast 32 Jahre Kultur-, Ereignis- und Bildungsreisen mit interessierten und treuen Gästen zurück, sind nun aber des Abwartens auf "Normalität" müde und werden unsere Tätigkeit zum Jahresende einstellen.

 

 

ADVENT IM HAVELLAND

x18./19. Dezember 2021 (4. Advent)v

Neuauflage unserer 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 ausgebuchten Reise:

Auch und gerade im Adv­ent be­sitzt das Ha­vel­land viel­fäl­ti­ge land­schaft­li­che und kul­tur­his­to­ri­sche Rei­ze. Sei­ne Schön­heit in­spi­rier­te am En­de des 19. Jahr­hun­derts Karl Ha­ge­meis­ter, Mit­be­grün­der der Ber­li­ner Se­ces­sion, und nach ihm et­li­che wei­te­re Künst­ler, am Schwie­low­see zu le­ben und zu wir­ken; die­ser Grup­pe wid­met sich lie­be­voll das .Mu­seum der Ha­vel­län­di­schen Ma­ler­ko­lo­nie samt dem Kunst­pfad Ferch. Sa­kra­le Hö­he­punk­te der Re­gion sind der reich­hal­tig aus­ge­stat­te­te .Dom zu Bran­den­burg, die "Mut­ter­kir­che" der Mark, de­ren Grund­stein schon 1165 ge­setzt wur­de, und der 1170 ge­weih­te .Dom zu Ha­vel­berg, auf und an des­sen ge­wal­ti­gem West­werk­fun­da­ment aus Feld­stein sich feins­te Back­stein­go­tik ent­fal­tet. Auf sei­ner his­to­ri­schen Or­gel von 1777 er­klingt spe­ziell für uns .ein ad­vent­li­ches Ko­nzert.  Dass es sich im Ha­vel­land gut le­ben lässt, wuss­te auch schon der Land­adel und er­bau­te sich stol­ze Her­ren­häu­ser wie Schloss Rib­beck. In sei­nem Fest­saal spielt das für "an­spruchs­vol­le kam­mer­mu­si­ka­li­sche Kon­zer­tpro­gram­me" be­kan­nte Ha­vel­land-En­semble Wer­ke von Bach, Hän­del und Fried­rich dem Gro­ßen - mo­de­riert vom Schau­spie­ler Dr. Gui­do Böhm. Während dies das .fest­li­che Ab­schluss­kon­zert der dies­jäh­ri­gen Ha­vel­län­di­schen Mu­sik­fest­spie­le ist, gibt sich Frank Was­ser, der die­ses Fes­ti­val vor 21 Jah­ren ins Le­ben ge­ru­fen hat und selbst ein in­ter­na­tio­nal ge­frag­ter Pia­nist mit Auf­trit­ten u.a. in der New Yor­ker Car­ne­gie Hall und der Ber­li­ner Phil­har­mo­nie ist, die­ses Mal für uns per­sön­lich die Eh­re: Bei sei­nem vor­weih­nacht­li­chen .Ex­klu­siv­kon­zert "Von Bach bis Jazz" ge­mein­sam mit sei­nem Va­ter Georg Was­ser, ei­nem "süd­west­deut­schen Ur­ge­stein des Jazz­kla­viers", ler­nen wir auf sei­nem Pri­vat­an­we­sen in Pä­we­sin den neu­en "Kon­zert­stall" ken­nen. Dort sind auch ca. 40 Ori­gi­nal­wer­ke (Zeich­nun­gen und Ge­mäl­de u.a. von Max Lie­ber­mann und Bern­hard Hei­sig) zu be­wun­dern.

Busreise, HP, DZ im ***Hotel Boll­manns­ruh (di­rekt am Beetz­see), Kar­te bes­ter Ka­te­gorie für das Kon­zert der Ha­vel­län­di­schen Mu­sik­fest­spie­le, Son­der­kon­zert im Havelberger Dom sowie Son­der­kon­zert und Kaf­fee­ta­fel in Pä­we­sin
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

 

€ 395,- pro Person im DZ
 
€ 420,-
pro Person im EZ